Springe direkt zu Inhalt

Aus dem Open-Access-Büro Berlin

Open Access Blog Berlin

Das Open-Access-Büro Berlin wird ab sofort mehr News im neu dafür eingerichteten Open Access Blog Berlin veröffentlichen. Die Webseite des OABB wird perspektivisch etwas entschlackt.

Open Access Week 2021: Veranstaltungen der Berliner Einrichtungen

Vom 25. bis 31. Oktober 2021 findet die internationale Open Access Week 2021 unter dem Motto "It Matters How We Open Knowledge: Building Structural Equity" statt. Alle Veranstaltungen, die von Berliner Einrichtungen im Rahmen dieser Open Access Week ausgerichtet werden, finden sich gesammelt auf dem Blog des Open-Access-Büros wieder.

Visualizing Open Access Summer School #VisOA

Die Summer School zielt darauf ab, Open Access in Deutschland anhand des Datensatzes Bundesländer-Atlas zu visualisieren. Dieser Datensatz wird vom Open-Access-Büro im BMBF-geförderten Projekt open-access.network erstellt. Die Veranstaltung ermöglichte den Teilnehmenden die Prinzipien und Methoden der Informationsvisualisierung kennenzulernen und anzuwenden. Die Summer School wurde kooperativ durch das Urban Complexity Lab an der Fachhochschule Potsdam, das Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, die Human-Centered Computing Research Group an der Freien Universität Berlin, das Open-Access-Büro Berlin und die Vernetzungs- und Kompetenzstelle Open Access in Brandenburg durchgeführt.

Die Website finden Sie hier: https://uclab.fh-potsdam.de/visoa/. Ein Konzeptpapier zum Datensatz ist hier abrufbar; auf dieser Folie findet sich eine Kurzübersicht. Ein Report zu den Ergebnissen der Summer School ist in Vorbereitung.

Interviewstudie Open Research and Culture 2021

Um Berliner Initiativen und Projekten Sichtbarkeit zu verleihen und die Stärkung von Open Science bzw. Open Research in Berlin voranzutreiben startete das Open-Access-Büro Berlin mit Unterstützung von You, We & Digital das Projekt "Berlin Open Research", das von der Berlin University Alliance (Objective 3) finanziell unterstützt wird. In der sich an die Konsultation (Herbst 2020) anschließenden Interviewstudie geht es darum, ausgewählte Berliner Kulturerbeinstitutionen zu strategischen Positionen sowie zu Maßnahmen und ihren Bedarfen hinsichtlich Open Access und Open Research zu befragen. Mit den Kulturerbeeinrichtungen in Berlin wird erörtert, welche Berührungspunkte zwischen den Handlungsfeldern von Open Access und den Bemühungen von Kulturerbeeinrichtungen bei der offenen Bereitstellung digitaler Objekte vorliegen. Informationen und Updates gibt es auf der Projektwebseite

Stellenausschreibung: BUA Open Science Dashboards – Entwicklung von Indikatoren und Screening Tools für prototypische Umsetzung

Im Schwerpunktbereich Advancing Research Quality and Value der Berlin University Alliance baut der Verbund die Expertise über Forschungsqualität im Berliner Wissenschaftsraum aus. Zusammen mit dem QUEST Center der Charité – Universitätsmedizin Berlin startet das Open-Access-Büro Ende 2021 das Projekt "BUA Open Science Dashboards – Entwicklung von Indikatoren und Screening Tools für prototypische Umsetzung". Ein Abstract zum Projekt findet sich auf den Webseiten der Berlin University Alliance.

Am Open-Access-Büro ist für dieses Projekt eine Stelle als Beschäftigte/-r im Bereich Open Science (m/w/d) mit 80%-Teilzeitbeschäftigung befristet bis 31.05.2023 ausgeschrieben. Bewerbungsende ist der 19.10.2021.

Mehr Informationen zum Aufgabengebiet und den Voraussetzungen finden sie hier.

Open-Access-Anteil bei Zeitschriften an den Berliner Hochschulen steigt weiter deutlich an

In Zusammenarbeit mit einem Team von Mitarbeitenden verschiedener Hochschulbibliotheken hat das Open-Access-Büro Berlin im Bericht "Open-Access-Anteil bei Zeitschriftenartikeln von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Einrichtungen des Landes Berlin: Datenauswertung für das Jahr 2019" ermittelt, dass rund 51,6 Prozent der von Forscherinnen und Forschern an Universitäten und Fachhochschulen des Landes Berlin im Erhebungszeitraum 2019 veröffentlichten Artikel im Sinne von Open Access verfügbar sind. Der Anteil der offen zugänglichen Artikel ist damit nochmals deutlich um mehr als zehn Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2018 angestiegen (41,5 Prozent). Für mehr Informationen siehe die Pressemitteilung der Freien Universität Berlin (30. August 2021). Die Daten und der Bericht sind im Open Access verfügbar. Der Bericht enthält eine englische Zusammenfassung.

Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung