Springe direkt zu Inhalt

Open Access

<iframe width="640" height="360" scrolling="no" src="//av.tib.eu/player/50831" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Technische Informationsbibliothek (TIB)

Brinken, H., Hauss, J. & Rücknagel, J. (2021). Open Access in 60

Informationen zu Open Access an Berliner Einrichtungen finden Sie hier

Die Open-Access-Idee ist bestechend und einfach: Zum Wohle der Gesellschaft soll allen Menschen öffentlich finanziertes Wissen ohne finanzielle, technische und rechtliche Barrieren im Internet zur Verfügung stehen. Ausführliche Informationen zu den Prinzipien von Open Access sowie Informationen für verschiedene Zielgruppen bietet das Portal open-access.network

Das Land Berlin hat zur Umsetzung von Open Access an den Berliner wissenschaftlichen und kulturellen Landeseinrichtungen im Jahr 2015 eine Open-Access-Strategie verabschiedet. Das Land geht davon aus, dass Forschung und Entwicklung starke Impulse erhalten, wenn Publikationen, Daten und Quellen des kulturellen Erbes schnell und einfach verfügbar sind. Wissenschaft und Forschung an den Berliner Einrichtungen sollen dadurch noch sichtbarer, noch häufiger zitiert, weiter verbreitet und genutzt werden.

Neben der Verbreitung von Ergebnissen steht bei der Öffnung der Wissenschaft zunehmend der gesamte Forschungsprozess unter dem Stichwort Open Research bzw. Open Science im Fokus. Die Bedeutung uneingeschränkt zugänglicher, schneller und nachhaltiger Kommunikationsformen wird durch weltweite Herausforderungen wie die Klimakrise und die COVID-19-Pandemie besonders sichtbar. Die Berliner Open-Access-Strategie war in diesem Sinne ihrer Zeit bereits 2015 voraus, indem sie neben dem freien Zugang zu Textpublikationen auch Ziele für den freien Zugang zu digitalen Forschungsdaten und dem kulturellen Erbe formuliert hat. Die Berliner Einrichtungen arbeiten im Rahmen der Arbeitsgruppe "Open-Access-Strategie für Berlin” an einer Weiterentwicklung der Strategie zu einer Landesinitiative Open Research Berlin

Im Rahmen dieser Aktivitäten werden unter dem Begriff Open Research bzw. Open Science verschiedene Konzepte und Praktiken der wissenschaftlichen Kommunikation und Arbeitsweise zusammengefasst, die auf einen offenen und nachhaltigen Zugang zu Publikationen, Forschungsdaten einschließlich Kulturdaten, wissenschaftlicher Software, Bildungsmaterialien und weiteren Forschungsergebnissen und -quellen abzielen. Durch Open Research soll öffentlich geförderte Wissenschaft, Forschung und Lehre aller Disziplinen für eine breite Öffentlichkeit finanziell, rechtlich und technisch uneingeschränkt zugänglich und nachnutzbar gemacht werden, die Teilhabe ermöglicht werden sowie die Transparenz der Wissenschaft und damit ihre Qualität verbessert werden. Das schließt u. a. die offene Bereitstellung der Forschungsmethoden und Workflows sowie Forschungsinformationen und offene Begutachtungsformen ein. Um die Nachnutzbarkeit von Daten zu ermöglichen sollten die FAIR Guiding Principles for scientific data management and stewardship berücksichtigt werden.

Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung