Springe direkt zu Inhalt

Welche Rolle spielen Open Access und Open Science in den Wahlprogrammen (Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2021)

News vom 28.05.2021

Am 26. September 2021 findet die Wahl zum 19. Berliner Abgeordnetenhaus statt. Einige Parteien haben bereits ihr Wahlprogramm veröffentlicht. Für die Parteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke haben wir im Open-Access-Büro einen Blick in die Texte geworfen und sind erfreut, dass die drei Parteien Open Access bzw. Open Science als eigenes Handlungsfeld benennen. Die FDP äußert sich in ihrem Wahlprogramm nicht zu dem Themenbereich Open Access oder Open Science.

Die SPD bezieht sich auf den Begriff Open Science "also den freien Zugang zu Wissen und Überprüfbarkeit wissenschaftlicher Ergebnisse". Open Science wird in dem Wahlprogramm der SPD "Ganz sicher Berlin" als Bestandteil "moderner Wissenschaftkomunikation" verstanden und damit als förderwürdig befunden.

Bündnis 90/Die Grünen verknüpfen in ihrem Wahlprogramm "Grünes Licht für Morgen" mit einer Praxis der offenen Wissenschaft auch das Versprechen, diese zu belohnen: "Forschungsprojekte, die ihre Ansätze und Daten transparent anderen Wissenschaftler*innen und der Gesellschaft zur Verfügung stellen, sollen sich [...] positiv auf die Finanzierung der Hochschulen auswirken und landesseitig durch die erforderliche Infrastruktur sowie beratendes und technisches Fachpersonal abgesichert werden". Der Bezugsrahmen für die Grünen ist dabei eine Open-Science-Strategie.

Die Linke bezieht sich in ihrem Wahlprogramm "rot. radikal. realistisch. – Unser Programm für die soziale Stadt" ebenso auf den Begriff Open Science und betont: "Wir wollen eine umfassende Open-Science-Initiative für Berlin. Konzeptionen, die etwa aus dem Open Acess Büro Berlin vorliegen, wollen wir in die Umsetzung bringen."

Das Land Berlin unterstützt Open Access an den Berliner wissenschaftlichen Landeseinrichtungen im Rahmen der Open-Access-Strategie Berlin bereits seit dem Jahr 2015. Das Open-Access-Büro hat im Auftrag von und in Abstimmung mit der AG Open-Access-Strategie für Berlin eine Initiative für mehr offene Wissenschaft in Berlin vorgelegt, die noch nicht veröffentlicht ist. In dem Papier "Empfehlung für eine Landesinitiative Open Research Berlin" streben die Berliner wissenschaftlichen Landeseinrichtungen gemeinsam an, die Förderung von Offenheit und Transparenz in Bezug auf den gesamten Forschungsprozesses im Sinne einer offenen Wissenschaft (Open Science bzw. Open Research) umzusetzen.

2 / 100
Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung