Springe direkt zu Inhalt

Die Arbeitsgruppe Open-Access-Bücher der Berliner Unis und der Charité hat Empfehlungen für Förderbedingungen der Publikationsfonds für Monografien und Sammelbände veröffentlicht

News vom 23.10.2020

Die Arbeitsgruppe Open-Access-Bücher von Vertreterinnen und Vertretern der Universitätsbibliotheken der Charité, FU Berlin, HU Berlin und TU Berlin haben sich gemeinsam mit dem Open-Access-Büro Berlin auf eine Empfehlung einheitlicher Förderbedingungen für die Publikationsfonds für Open-Access-Monografien und -Sammelbände verständigt. Die Ergebnisse wurden durch das Open-Access-Büro Berlin jetzt auf Zenodo als Arbeitspapier veröffentlicht. FU Berlin, TU Berlin und HU Berlin haben bereits einen solchen Open-Access-Publikationsfonds.

8 / 100
Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung